Montag, 20. Mai 2013

Blumenmuster bei Männern- Unterdrückung des ''starken'' Geschlechts ?

--
Plakativ gestreute Grafiken und andere ''Neuheiten'' verzieren zur Zeit jegliche Teile in der Männermode. Stellt euch mal vor, wir sind im Jahre 2008 und gehen in ein Geschäft rein wo ganz viele verschiedene T-Shirts mit ganz vielen verschieden Slogans hängen. Jetzt kommen wir zur Gegenwart, und ja, wir sehen diese T-shirts immer noch in den Geschäften. Natürlich hat sich das mit dem Wandel der Zeit ein wenig verändert. Statt politischen Statements trägt man(n) heute florale Muster, Bilder von diversen Prominenten die mit dem Zeitgeist versehen werden und natürlich, Slogans. Diese Slogans beinhalten aber nicht wie schon erwähnt, Sprüche, die zum Umbruch auffordern, sondern eine gewisse ''Scheiß-drauf-mir-doch-egal'' Einstellung.
Das hat womöglich was mit den Einflüssen aus Amerika zu tun wo zur Zeit Begriffe wie ''YOLO'' oder ähnliche Abkürzungen für das ''leben des Lebens im hier und jetzt'' suggeriert und Jugendlich dazu auffordert, sich einfach mal frei zu lassen. Wie so oft wird das natürlich von der Modeindustrie aufgegriffen und vermarktet bis es seinen Saft verliert und ''out'' wird. Sehen wir uns die Jugendlichen mal genauer an, besonders die männliche Schöpfung. ''Digga, ich gehe heute shoppen, kommst du mit ?'', ''Klar man, hab gehört dass H&M die neue Kollektion rausgebracht hat !'', seit wann beschäftigen sich die Jugendlichen mit Mode frage ich mich immer öfter. Als ich, vor ca. 9 Jahren, einkaufen ging und damals ungewöhnliche Kleidung (Chucks mit Röhrenjeans) trug, wurde ich ausgelacht, ja sogar als weiblich gar als feminin beschimpft, denn wer geht denn bitte freiwillig einkaufen, und macht sich darüber noch Gedanken ? Wenn ich mir die Menschen in meinem Umkreis ansehe, dann sehe ich Männer, die öfter shoppen gehen als ihre Freundin und natürlich die GQ im Newsfeed haben. ''Voll schwul, die Jungs'' würden sie selber zu sich sagen, wenn sie vor Jahren in einen Spiegel der Zukunft geblickt hätten. Natürlich kann man mir jetzt vorwerfen dass sich Menschen eben ändern und andere Interessen und Neigungen bilden aber das kann auch einen anderen Grund haben.
Verweichlicht die Emanzipation der Frau, den Mann von heute ?
Frauen fühlen sich benachteiligt und geben die Schuld der Gesellschaft (oder den Männern?), die dazu beitrug, die Frauen als das schwache Geschlecht anzuerkennen und die Männer als das stärkere. Aber heute, im Jahr 2013 ändert sich so langsam einiges.
Die Frauenquote wird eingeführt, Frauen sollen Führungspositionen einnehmen, Geld verdienen und selbstbewusster werden. Neben solchen Anforderungen und einleitenden Schritten kann ich verstehen dass wir Männer uns ein wenig komisch vorkommen. Das alles wird derart subtil beschildert dass ich mir denke, dass das alles meine Schuld ist und es vielleicht wirklich besser wäre wenn die Frauen sich über uns Männer stellen, denn wir haben das ja anscheinend Jahrhunderte lang gemacht.
Da komme ich zu meiner Feststellung, dass die Männermode deshalb weiblicher wird und wir uns versuchen als das schwache Geschlecht der Gesellschaft anzusehen, denn wir ''hatten'' ja das, was die Frauen heute einfordern.
Fazit: Mir persönlich gefällt der neue Look von jungen Männern in floralen Mustern, doch ich frage mich: ''Wann hört denn der Trend endlich auf ?, sind wir nicht bereit für etwas anderes ?, interessante Schnitte und Formen sind auch ein Bereich zum experimentieren liebe Modeindustrie !!
-Dieser Text soll niemanden angreifen, versteht es als eine differenzierte Art der Ironie.. Oder nehmt es ernst, wie es euch lieb ist.
Kommentar veröffentlichen

Archiv

Victims

Beliebte Posts